Königs Wusterhausen
Eine Stadt mit vielen Facetten.

Geschichte

Die Geschichte Königs Wusterhausens ist eng mit Friedrich Wilhelm I. verbunden, dem die Stadt an der Dahme ihren Namen verdankt. Der Soldatenkönig nutzte das Jagdschloss - bis heute ein Wahrzeichen der Stadt - als Regierungssitz und Ausgangspunkt für königliche Jagdvergnügen. Seine berühmten „Langen Kerls“ hatten hier ihren Ursprung.

Auch als Geburtsstätte des Deutschen Rundfunks machte Königs Wusterhausen von sich reden. 1920 wurde vom Funkerberg die erste Rundfunksendung in den Äther geschickt.

Heute

Heute ist Königs Wusterhausen mit seinen acht Ortsteilen eine Stadt mit einer kontinuierlich wachsenden Einwohnerzahl. Ausgezeichnete Verkehrsanbindungen, eine umfangreiche Bildungslandschaft, zahlreiche moderne Gesundheitseinrichtungen und nicht zuletzt das große kulturelle Angebot machen „KW“, wie die Stadt von den Einheimischen liebevoll genannt wird, zu einem attraktiven Wohnort.

Kultur & Freizeit

Die vielfältigen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung wissen nicht nur die Bewohner, sondern auch die Besucher der Stadt zu schätzen. So sind beispielsweise drei Museen und eine Galerie fußläufig vom Bahnhof aus zu erreichen. Erstklassige Konzerte und Feste locken ebenfalls viele Besucher an, und für Wanderer, Fahrradfahrer und Wassersportler hat die Vielfalt der Landschaft mit ihren vielen Seen und dichten Wäldern einen besonderen Reiz.

In Königs Wusterhausen kommen Kulturinteressierte und Naturliebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten.

Weitere Informationen (Linkliste)

Linksammlung

Informieren

Teilen & Empfehlen